20 Jahre SambaConnection

von Rüdiger Grewer

Eigentlich gibt es die SambaConnection-Aktivität bereits seit 1992, damals war sie allerdings noch nicht im Internet angesiedelt: Das kam erst 1997.

Wir können 2012 also sowohl ein 15- als auch ein 20-jähriges Jubiläum feiern!

Aber der Reihe nach:

Die Geschichte

Ich spiele seit Ende 1987 bei der Hamburger Sambagruppe VIRADA, deren Leitung mir ein dreiviertel Jahr später übertragen wurde. (im Oktober 2012 habe ich also auch MEIN persönliches 25-jähriges Samba-Jubiläum!) Außer von der Hamburger Sambagruppe SAMBURGO ahnte ich damals nur von weiteren Gruppen in anderen Städten in Deutschland. 

Anfang 1992 schickte mich meine Firma für eine Woche nach Düsseldorf. Dort angekommen hatte ich die Idee, mich auf die Suche nach einer Sambagruppe zu machen und diese zu besuchen. Mit viel Ausdauer, über sehr viele Umwege und Telefonate stieß ich bezeichnenderweise auf die Gruppe SAMBAZILLUS, deren Leiter, Wolfram Gellendin, mich spontan zu einem Übungsabend einlud. Es war ein sehr schönes Erlebnis, Gleichgesinnte zu treffen und sogar mitmachen zu können! Als ich wieder zurück war, dachte ich mir, dass es doch eigentlich auch viel leichter gehen müßte, Kontakt mit anderen Gruppen aufzunehmen. Die Idee einer Adressliste war geboren! 

Als ich mit anderen Sambistas über meine neueste Idee sprach, sagte mir Hans-Jörg Regenspurg, der damals noch bei SAMBURGO spielte, er hätte auch schon an ein derartiges Projekt gedacht. So taten wir uns zusammen und begannen, an so viele Sambagruppen wie möglich durch Mundpropaganda heranzukommen. Immerhin waren es derer dann 52 und wir konnten sogleich mit dem ersten Rundbrief eine kleine aber feine Adressliste an die 'Sambagruppen der ersten Stunde' herumschicken - per Post natürlich und auf eigene Kosten, weil wir von der Sache so überzeugt waren und unbedingt dazu beitragen wollten, dass alle Sambistas zumindest voneinander wussten! Wir nannten unsere Aktivität damals passend ONDA DE SAMBA (Sambawelle) und von da an gab es von uns die Listen in unregelmäßigen Abständen ca. zwei bis drei Mal im Jahr zugeschickt. Langsam begann sich die Sambaszene in Deutschland zu erweitern.

Das Internet

Nach einiger Zeit zog sich Hans-Jörg zurück und wollte den Namen ONDA DE SAMBA für seine eigene neue Sambagruppe verwenden. Ich machte alleine weiter und gab der Aktion den Namen SambaConnection. Das Internet wurde immer populärer und ich fand die Kombination aus Kontaktmöglichkeit und leichtem Zugriff geradezu ideal für meine Aktivität. Ich richtete 1997 eine kleine Seite im Web ein und führte alle Aktualisierungen nur noch 'online' durch. Statt Portokosten fielen nun Providergebühren an. (Der Aufruf zu kleinen Spenden der Gruppen, die über SambaConnection zu einem Auftritt gekommen waren, verhallte leider ebenso im Nirwana, wie schon zu Postzeiten, aber ich wollte auf jeden Fall weiter machen, auch wenn es auf eigene Kosten war, zumal sich zwei meiner Hobbys darüber vereinen ließen!) 

Leider war ein 'gewinnorientierter' Mensch aus München schneller und konnte die von mir bevorzugte Domain 'SambaConnection.de' für sich registrieren. (Mein Fehler war es, den neuen Namen in einer E-Mail an alle Gruppen zu erwähnen, bevor mein Provider die Registrierung wirklich vollzogen hatte.) Mir blieb nur meine zweite Wahl 'samba-online.de'. Als der Mensch dann auch noch anfing, meine Arbeit einfach zu kopieren und auf seine Seiten zu stellen, wies ich ihn auf die Urheberrechtsverletzung hin. Er entfernte den Inhalt wieder und machte eine reine Werbebanner-Seite daraus. 

Seine Erwartungen an Einnahmen durch den Domain-Namen wurden aber offenbar nicht erfüllt, so dass die Domain 'SambaConnection.de' Jahre später wieder freigegeben wurde und ich sie für meine Aktivität endlich registrieren konnte. Inzwischen war aber 'samba-online.de' in der Sambaszene so bekannt, dass ich den Namen ebenfalls behielt und jetzt sind meine Seiten über beide Adressen erreichbar.

Die Wachstumsphase

Natürlich blieb es nicht nur bei einer Adressliste. Schnell kamen auch weitere Informationen, die etwas mit Samba zu tun hatten, und die für die Gruppen von Interesse waren, auf die Seiten. So zum Beispiel Mitspielgesuche und -angebote, Termine von Festivals und Konzerten, die Instrumentenbörse und - natürlich nicht zu vergessen - die Möglichkeit für Leute, die gerne eine Sambagruppe für ein Fest hätten, zu erfahren, wo es Gruppen gibt und wie man mit ihnen in Kontakt treten kann. 

Waren es Ende der 1980-er Jahre nur einige Dutzend Sambagruppen in Deutschland mit leicht steigender Tendenz, so gab es ab ca. 1995 eine regelrechte Explosion in der Szene. Viele Gruppen teilten sich, einzelne Sambistas gründeten eigene Gruppen und inzwischen sind bei SambaConnection für Deutschland ca. 500 Gruppen gelistet, wobei es ca. 400 Samba-Perkussions-Gruppen, ca. 80 Samba-Tanz-Gruppen und der Rest Samba-Bands o.ä. sind. 

In der starken Wachstumsphase der Szene erreichten mich pro Woche manchmal über 200 E-Mails, die bearbeitet oder beantwortet werden wollten, was mich nahezu an den Rand der Freizeitbelastung brachte. Aber die von Zeit zu Zeit eintreffenden sehr positiven Rückmeldungen luden meinen 'Akku' dann immer wieder rechtzeitig auf, so dass alle Anliegen sowohl der Gruppen als auch der Samba-Interessierten beständig ihren Niederschlag auf den SambaConnection Seiten fanden. 

Im Internet kamen inzwischen mehr und mehr 'Nutzer' auf die Idee, die auf den Webseiten abrufbaren E-Mail-Adressen zu sammeln, um sie dann mit SPAM-Mails zu überschütten oder an Werbetreibende zu verkaufen. Um dem ein wenig vorzubeugen, legte ich alle Seiten mit Links oder E-Mail-Adressen in einen geschützten Bereich der Domain, der nur über ein Kennwort zu erreichen ist. Da die meisten 'Sammler' automatische Programme sind, können sie diese Barriere nicht so einfach überwinden, während ein normaler Benutzer nur die deutlich sichtbare Benutzername-Kennwort-Kombination einzutippen braucht. Seitdem ist zumindest bei mir die Zahl der SPAM-Mails deutlich zurückgegangen und ich hoffe, das ist bei den Gruppen, die in den SambaConnection-Listen stehen, auch der Fall.

Der aktuelle Stand

Ein zwischenzeitlich ebenfalls eingeführtes Forum habe ich wieder eingestellt, weil es zum einen nur wenig genutzt wurde, und weil es andererseits für den Betreiber in juristischer Hinsicht kritisch werden kann, wenn er nicht ständig alle erfolgten Einträge auf Rechtsverletzungen hin überprüft. Das kann ich aus Zeitgründen leider nicht leisten. 

Inzwischen gibt es bei SambaConnection außer den Gruppen-, Namens- und Ortslisten weitere 15 Rubriken (auf ca. 150 Seiten), die von mir ständig aktualisiert und gepflegt werden. Die Informationen, die darauf zu finden sind, stammen neben eigenen Recherchen überwiegend von den Sambistas in den Gruppen selbst und finden über Formulare im 'Service'-Bereich den Weg zu mir. 

Dank

An dieser Stelle möchte ich einmal allen, die durch das Zusenden von Infos zum Entstehen und Weiterleben dieser 'Informations-Börse' für Samba-Begeisterte beigetragen haben und immer noch beitragen, sehr herzlich danken! Ohne Euch gäbe es diese Seiten nicht! 

Dadurch, dass sich die Anzahl der Sambagruppen in Deutschland in letzter Zeit nicht mehr stark verändert, hat sich das E-Mail-Aufkommen in einem für mich angenehmen Bereich eingependelt und ich werde diese Aktivität auch in Zukunft sehr gerne weiterführen! Wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich auch das Augenmerk wieder mehr auf das Seitenlayout und nicht nur auf die Inhalte legen, versprochen! Für Anregungen und Kritik bin ich sehr dankbar und werde sie angemessen berücksichtigen.  

Allen, die meiner 'Geschichte' bis hierher gefolgt sind, danke ich herzlich! Ich freue mich, dass meine Idee von damals so gut angekommen ist und offenbar auch rege genutzt wird. Allein wenn die SambaConnection-Seiten dazu beitragen, dass neue Kontakte entstehen und Menschen über das Medium Samba miteinander kommunizieren, hat sich meine Vision erfüllt! 

Ich wünsche allen Sambistas, sich ihre Begeisterung für Samba zu erhalten und sie weiterzugeben und allen anderen, sich vom Samba-Bazillus infizieren zu lassen und aktiv oder passiv einzutauchen in eine pulsierende, ausdrucksstarke und lebensfrohe Welt! 

Ein Prosit auf das SambaConnection Jubiläum 
und groovig-musikalische Grüße aus Hamburg!

Rüdiger Grewer

September 2011

Copyright © 1997-2017 SambaConnection - All rights reserved

eMail

Home